Ichnusa

Ichnusa
Ichnusa

Ichnusa - unter Sardinien-Fans hat dieses Bier Kultstatus. Es wird vor Ort auf Sardinien gebraut und Birra Ichnusa gehört zur Heineken-Gruppe. Der Name "Ichnusa" stammt vom griechischen Wort für Sardinien: Ichnôussa. Die Brauerei eröffente im Jahr 1912 in Cagliari und ist seither der Braukunst und der Insel Sardinien verschrieben. Im Jahr 1963 - nach schwierigen Kriegsjahren - wurde die Brauerei dann nach Assemini verlegt. Trotz der Zugehörigkeit zu einer großen Unternehmensgruppe ist die Brauerei Birra Ichnusa ein Traditionsunternehmen geblieben und mit Ihrem Bier auch Preise eingesammelt wie etwa den Superior Taste Award in Brüssel.

Bier-Ichnusa-Flasche

Birra Ichnusa

Bier aus Sardinien

Die Verbundenheit der Biere aus dem Hause Ichnusa zeigt sich neben dem Standort und einer langen Tradition als Brauerei auch in der Verwendung des Wappens Sardiniens. Die "Quattro Mori" (vier Mohren) finden sich auf jeder Flasche und im Logo der Brauerei Ichnusa.

Auch wenn es das gute Ichnusa in verschiedenen Flaschengrößen gibt: Die Flaschen mit einer Füllung von 0,66 Liter sind ungewöhnlich - sowohl in der Form als auch in der Menge. In Italien gibt es das Bier auch in Dosen, während bei den Online-Shops im Ausland meist nur die Flaschen verfügbar sind.

Ichnusa: Sorten und Zutaten

Das gängigste Bier aus dem Hause Birra Ichnusa heisst auch einfach nur Ichnusa. Man bekommt es praktisch in jedem Supermarkt, in jeder Bar und in anderen gastronomischen Betrieben der Insel Sardinien. Es handelt sich um ein Lagerbier mit 4,7% Alkohol. Empfohlen wird eine Trinktemperatur von 3 Grad Celsius. Die Zutaten sind Wasser, Gerstenmalz, Mais, Hopfen.

Es gibt darüber hinaus noch das Ichnusa Non Filtrata (Ichnusa ungefiltert), Ichnusa Cruda (Ichnusa roh) und Ichnusa Limone. Mit 40% Bieranteil und 60% Zitronensaft ist das Birra Limone ein sehr leichtes Bier mit nur 2% Alkoholgehalt, das gut zu den sommerlichen Temperaturen auf Sardinien passt. Es ist frisch und wenig süss im Vergleich zu einigen Mischgetränken, die mit Sprite oder Fanta zubereitet werden. Radlerfans sollten es unbedingt probieren.