Die Giari di Gesturi ist eine Hochebene, die im mittleren Teil Sardiniens liegt. Die ausgedehnte Basaltfläche heißt eigentlich „Parco della Giara“ und ist auf mehrere Gemeinden aufgeteilt.

Eine dieser Gemeinden ist Gesturi. Da die Giara von Gesturi aus gut erreichbar ist, einen großen Parkplatz mit Kiosk oben und einen hervorragenden Zugang zur Hochebene bietet, ist das Gebiet weitestgehend unter dem Begriff „Giara di Gesturi“ bekannt. Hierher zu kommen, das ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.

Atemberaubende Blicke auf das umgebende Land, Korkeichen in großer Zahl, die mediterrane Macchia (Pflanzenbewuchs vorwiegend mit Sträuchern und anderen flach wachsenden Pflanzen), verschiedene Tier- und Pflanzenarten und vor allem die ungewöhnlichen Wildpferde der Giara erwarten Euch auf luftiger Höhe. In der Umgebung gibt darüber hinaus auch noch mehr zu entdecken. Langeweile kommt hier ganz bestimmt nicht auf und vielleicht bekommt Ihr beim Anblick der Bilder hier auf den Geschmack.

Die Giara di Gesturi entdecken

Es geht von Gesturi steil den Berg hinauf. Bis auf 550 Meter, von denen aus man weit ins Land blicken kann. Im Frühling – etwa bis Ende Mai – ist diese Umgebung üppig und grün. Hier wird Landwirtschaft betrieben und die Felder erstrecken sich in sanften Wellen, die von den vulkanischen Erhebungen kegelartig durchbrochen werden. Im Sommer, Spätsommer und Herbst herrschen andere Farben vor, Sonne, Trockenheit und die Überreste der Ernte verändern das Landschaftsbild.

giara-blick-von-oben

Die Basalthochfläche ist oben fast vollständig eben. Deshalb eignet sich das Gebiet auch für Spaziergänger, die es ein bisschen bequemer mögen. Neben den großen Hauptwegen wie im Bild unten gibt es aber auch noch schmale und verschlungene Pfade – vor allem im Gebiet der anderen Gemeinden.

giara-di-gesturi-wege

Auf 43 Quadratkilomentern findet sich eine eindrucksvolle Häufung von Korkeichen. Die gesamte Fläche ist damit bedeckt. Auch die schöne Zistrose, die im Mittelmeerraum zu Hause ist, findet sich hier in großer Zahl. Die Landschaft ist ein wenig eintönig, aber genau diese Eintönigkeit der Giara die Gesturi ist reizvoll. Wer sich aus dem Hauptgebiet entfernt, sollte gegebenenfalls Markierungen hinterlassen, denn hier oben kann man sich leicht verlaufen.

wildpferde-sardinien-giara

Die größte und bekannteste Attraktion der Giara di Gesturi sind die Wildpferde. Die Cavallini della Giara stellen eine eigenen Rasse dar und sie sind überall auf der Hochebene zu finden. In kleinen Gruppen stehen sie zwischen den Bäumen und auf den Lichtungen. Kein Sorge, sie sind zwar ein wenig scheu und kommen nicht ganz nah heran, aber sie sind dennoch meist in gut sichtbarer Nähe zu beobachten. Die Pferde sind nicht die einzigen Tiere, die hier leben, dennoch sind sie aber die Eindrucksvollsten, denn Wildpferde haben schließlich in Europa kaum noch Raum.

giara-di-gesturi-pferde

In der Landschaft sind auch Teiche vorzufinden. Der Basalt ist verhältnismäßig wasserundurchlässig und so bilden sich gerade im Winter diese Wasserflächen, die auch als Tränke dienen. Wer die Tiere der Giara di Gesturi beobachten will, ist an einem dieser Tümpel oder Teiche gut aufgehoben, denn sie dienen als Tränke. Das mitgebrachte Picknick und etwas zu Trinken – so lässt sich dort die herrliche Natur der Giara entspannt geniessen.

Sardinien bietet viele einmalige Möglichkeiten. Die Giara di Gesturi ist nur eine davon. In der Umgebung gibt es noch mehr zu entdecken.

Anfahrt Giara di Gesturi und Umgebung

Die Anfahrt zur Giara die Gesturi erfolgt über Gesturi. Von dort aus folgt man dann einfach den Schildern. Die Lage der Hochebene in der Mitte der Insel Sardinien macht sie verhältnismäßig gut erreichbar:

 

Die Landschaft ist geprägt von der landwirtschaftlichen Nutzung, vereinzelt erheben sie die Kegel ehemaliger Vulkane. Fast geometrisch stechen einige aus der Landschaft hervor. Die Fruchtbarkeit der Region hat dementsprechend auch eine sehr frühe Besiedlung zur Folge. Der Nuraghenkomplex Su Nuraxi oder Nuraghe di Barumini ist ganz in der Nähe. Mehr zu den Nuraghen findet Ihr im entsprechenden Beitrag rund um  Nuraghen, Felsgräber und mehr.

landschaft-su-nuraxi

Die Lage der Giara di Gesturi macht außerdem Oristano und das Gebiet rund um Oristano sehr gut erreichbar. Was es in und um Oristano zu entdecken gibt, lest Ihr im Beitrag zur Region Oristano, Putzu Idu, San Giovanni di Sinis und mehr. Nehmt Euch aber nicht zu viel an einem Tag vor, denn die Giara di Gesturi wird Euch mindestens einen halben Tag lang in ihren Bann schlagen. Ein lohnenswerter Abstecher kann das Weingut Cantina di Mogoro sein, ein Highlight aus der Welt der Weine Sardiniens.




Weiterlesen

Die wichtigesten Infos über Sardinien: Klima, Reisezeit, Trinkwasser, Telefon, Internet, Geschichte, Geologie, Straßennetz und öffentliche Verkehrsmittel.Zu den Infos >
Anreise und Unterkunft: Mit der Fähre, Flug nach Sardinien, Infos zu Mietwagen, Ferienwohnungen, Ferienhäusern, Hotels und Ferien auf dem Bauernhof und mehr.Ich will hin >
Die Küche Sardiniens: Was isst man? Welche Spezialitäten hat Sardinien zu bieten? Wohin geht man Essen und worauf ist zu achten? Welche Weine gibt es?Zur Küche Sardiniens >
Wohin auf Sardinien? Regionen, Gebirge, historische Orte, Grabungsstätten, Museen, Strände, Märkte. Alles rund um einen gelungenen Urlaub auf Sardinien.Orte auf Sardinien >