La Maddalena

La-Maddalena
La-Maddalena

La Maddalena ist eine kleine Inselgruppe oder ein Archipel im Nordosten Sardiniens. Ganze 62 Inseln finden sich hier, sieben davon sind die Hauptinseln der Inselgruppe, die zum Teil aus einem Nationalpark (Parco Nazionale dell Archipelago di La Maddalena) besteht. Die Boote nach La Maddalena legen in Palau ab - die Überfahrt dauert nur etwa 15 Minuten bis nach La Maddalena. Die gleichnamige Ortschaft La Maddalena ist schon vom Hafen in Palau zu erkennen. Danach erwartet einem die pure Natur und die hat es in sich. Ganztägige Touren rund um den Archipel mit dem Boot gibt es auch und eine solche Tour ist sehr zu empfehlen. Die Inselgruppe ist ausserdem bei Radfahrern recht beliebt. La Maddalena bietet vor allem Felsen, Strände und herrlich türkisblaues Wasser soweit das Auge reicht. Granit und Schiefer beherrschen dabei neben dem Meer das Bild. Schnorcheln, Schwimmen, Tauchen, Strände oder ein Tag auf einem Boot - das verspricht Entspannung vom Feinsten. Und man kann hier ein ganz ursprüngliches Ökosystem bewundern, das nicht von Menschenhand geformt wurde. Damit ist La Maddalena auch ein Vorzeigeprojekt in Sachen Naturschutz und Bewahrung natürlich Gegebenheiten im Mittelmeer. Berühmt ist auch der rosa Strand, der absolut einzigartig ist. Rund 180 Kilometer Küste - das ist einfach ein Muss für Natur- und Wasserfans. Ausreichend Sonnenschutz und Wasser gehören übrigens unbedingt in die Tasche für einen Besuch auf den Inseln - es gibt hier so gut wie keinen Schatten. Die Gewässer sind flach, mit wenig Wellengang und damit auch ideal für Kinder.

Lage-Karte-La-Maddalena

La Maddalena - Anreise und Hauptinsel sowie Stadt La Maddalena

La Maddalena - Überblick und Anreise

Der Archipel La Maddalena umfasst 62 Inseln auf einer Fläche von 5.134 Hektar Landfläche und 15.046 Hektar Meeresfläche. Die gesamte Küste der Inseln umfasst satte 180 Kilometer – das ist etwa ein Zehntel der gesamten Küstenkilometer Sardiniens auf relativ kleinem Raum. Die wichtisten Inseln des Archipels sind La Maddalena mit der gleichnamigen Ortschaft, Caprera, Spargi und Spargiotto, Budelli, Razzoli und Santa Maria, Nibani, Mortorio, Soffi und Camere. Aus Gründen des Naturschutzes dürfen nicht alle Strände und Orte auf dem Archipel La Maddalena betreten werden.

Die Fahrt nach La Maddalena - auf die Hauptinsel mit dem gleichnamigen Ort - erfolgt von Palau aus. Hier kann man mit der Fähre in rund 15 Minuten La Maddalena erreichen. Charterboote und Ausflugsboote stehen ebenfalls bereit. Insbesondere während der Saison ist hier richtig viel los; etwa 80 Überfahrten am Tag gibt es dann. Die Ortschaft und die Insel ist von Palau deutlich zu erkennen.

Wer nach La Maddalena unterwegs ist und sich für eine Bootstour entscheidet, wird im Hafen von Palau fündig. Zahllose Boote haben hier Ihre Schilder ausgehängt, so dass man aussuchen kann, mit welchem Boot man eine Tour machen will. Eine Überfahrt nach Korsika oder eine Reisegruppe bzw. ein Bootscharter muss vorher angefragt/angemeldet werden. Für Feierlichkeiten wie Firmenreisen oder Hochzeiten sind die Boote und Touren sehr beliebt.

Bedenkt bei Eurem Besuch, dass außerhalb der Saison nicht allzu viel los ist. Entlang der natürlich Strände und Wassergebiete im Archipel La Maddalena ist die Nebensaison dafür dann aber ein spektakuläres Naturerlebnis. Im Sommer sind hier deutlich mehr Boote zu den Inseln des Schutzgebietes und auch Fähren zur Hauptinsel unterwegs.

Wetter im Archipel La Maddalena und Vorhersage

Wie das Wetter (mit Regenwahrscheinlichkeit, Sonnenaufgang, Sonnenuntergang sowie Windrichtung und Windgeschwindigkeit) aktuell rund um La Maddalena ist und was man von den nächsten Tagen erwarten kann - das findet man in der folgenden Übersicht. Informationen zu Klima und Reisezeit finden sich im Beitrag zum Thema Klima und Reisezeit Sardinien.

Hauptinsel und Ortschaft La Maddalena

Die Insel La Maddalena ist neben dem Dorf Stagnali auf Caprera die einzige bewohnte Insel. Die Stadt La Maddalena zählt rund 13.000 Einwohner und wird gerne "das Paris Sardiniens" gennannt. Es handelt sich um eine der schönsten Städte oder Orte Sardiniens mit einer bezaubernden Altstadt, der Ihr unbedingt einen Besuch abstatten solltet. Palazzi aus dem 18ten Jahrhundert laden zum Flanieren ein - genauso die Cafés und Restaurants in der Stadt. Enge Gassen und Treppen prägen das Stadtbild. Auch von hier aus kann man übrigens eine Bootsrundfahrt starten.

Das bekannteste Highlight der Hauptinsel ist die Strada Panoramica. Diese Panoramastraße ermöglicht eine Rundfahrt über die Insel - auf rund 20 Kilometern, die gerne auch mit dem Fahrrad gefahren werden. Man kann die Hauptinsel La Maddalena aber auch mit dem Auto erkunden. Auf der Panoramastraße ergeben sich stets neue Anblicke und Ausblicke auf die umgebende Inselwelt.

Die Strände Testa di Polpo und die Spalmatore Bucht gehören dabei zu den schönsten Stränden, die man auf der Hauptinsel La Maddalena erkunden kann.

Auch wenn einem dann viele Highlights entgehen: Eine Tour zur Hauptinsel, die Stadt La Maddalena und eine Rundtour mit Stränden, damit kann man einen ganzen Tag problemlos füllen. Die weiteren Inseln sollte man ohnehin mit dem Schiff oder Boot erkunden, denn anders kommt man dort gar nicht erst hin. Autos sind im Naturschutzgebiet selbstverständlich nicht erlaubt und die Fähren laufen nur die Hauptinsel La Maddalena an, die nicht zum Naturschutzgebiet gehört.

Noch mehr Inseln des Archipels La Maddalena

Caprera

Die zweitgrößte Insel des Archipels La Maddalena ist in Sachen Natur und Schönheit an erster Stelle. Steineichen, Pinine, Wacholder, Erdbeerbäume und mediterrane Pflanzen gedeihen hier. Auf Caprera findet sich auch eine weltweit bekannte Segelschule. Wer segeln lernen will, findet hier einen ganz besonderen Ort. Insbesondere im Nordosten der Insel liegen spektakulär schöne Buchten wie etwa Cala Coticcio. Die Coticcio Bucht liegt versteckt und ist auf dem Landweg nur schwer erreichbar. Hier findet sich ein regelrechtes Aquarium mit vielen Fischen und Seesternen. Aber auch andere Strände wie die Serena-Bucht mit feinem weissen Sand sind paradiesisch schöne Orte. Das Wrack "Il Relitto" ist ein etwa zehn Meter langes Schiff, das sich ebenfalls entlang der Küste dieser Insel findet. Auf der Insel Caprera gibt es in der Ortschaft ein Besucherzentrum (Centro di Educazione Ambientale - CEA) mit Museum. Auf Caprera finden sich auch zahlreiche Wanderrouten beziehungsweise Rundgänge, die von 45 Minuten bis 1,5 Stunden dauern.

Spargi und Spargiotto

Spargi präsentiert sich mit vielen Buchten und Stränden - unter anderem die Strände Cala Corsara, Cala Connari (Bild unten) und Cala Granara. Vor allem die Ostseite dieser Insel ist bekannt für ihre reiche Natur. Umgeben von Granitfelsen und einer üppigen Vegetation leuchtet das Smaragdgrüne Wasser schon von weitem. Die kleine Nachbarinsel Spargiotto ist dem Mistral (Wind) ausgesetzt und sie beherbergt viele Seevögel wie den Kormoran.

Budelli und der rosa Strand (Spiaggia Rosa)

Die Insel Budelli liegt nördlich von Spargi. Sie ist vor allem für den rosa Strand berühmt. Nennt es wie ihr woll: Rosa, Pink, Korallenfarben ... es ist ein einzigartiges Naturschauspiel, das nirgends sonst auf der Welt so zu finden ist. Der Strand ist streng geschützt und darf nicht betreten werden. Freunde des Einsammelns von Sand sollten sich hier zurück halten und Respekt vor der Natur an den Tag legen.

Der einzig öffentlich zugängliche Strandabschnitt auf Budelli ist der Strand Spiaggia del Cavaliere. Das flache Wasser ist auch hier smaragdgrün. Allerdings wird es hier während der Hauptsaison relativ voll.

Razzoli, Santa Maria, Nibani, Mortorio, Soffi und Camere

Die Insel Santa Maria besticht durch majestätische Klippen und Felsen. Sie entstehen durch den Einfluss des Windes in der Straße von Bonifacio. Ein Leuchtturm dominiert die Wasserstraße zwischen Korsika und Sardinien. Auch hier finden sich selbtverständlich wunderbare Strände wie etwa Spiaggia di Cala dell'Orto, Spiaggia di Cala Secondo, Cala Prima oder Cala Cappello. Auf Santa Maria findet sich ein altes Kloster und der schönste Strand ist ist Cala Santa Maria.

Die Lagune Porto Madonna zwischen den Inseln Budelli, Razzoli und Santa Maria ist einer der eindrucksvollsten Orte im Archipel. Hier findet sich eine atemberaubende Welt unter Wasser, die vor allem für Taucher und zum Schnorcheln von Interesse ist.

Die Inseln Nibani, Mortorio, Soffi und Camere liegen nur eine Katzensprung von den Orten Porto Cervo und Porto Rotondo entfernt. Hier finden sich viele Boote ein. Auch diese Inseln unterliegen des Regeln des Schutzgebietes La Maddalena.

Naturschutz im Archipel La Maddalena

Das Naturschutzgebiet ist in unterschiedliche Zonen eingeteilt. Es gelten Einschränkungen beim Tauchen, Sporttauchen, Fischen/Angeln und teils auch beim Betreten der Inseln oder Strände. Da man aber ohnehin nur auf einem Boot mit Genehmigung in das Naturschutzgebiet darf, braucht Ihr Euch darüber keine Gedanken zu machen. Eure Guides auf den Booten wissen genau, was man darf und was nicht. Ihr: Entspannt Euch einfach und geniesst den Inseltraum La Maddalena.

Anreise und Anfahrt nach La Maddalena

Die Anreise beziehungsweise Anfahrt nach La Maddalena erfolgt über den Hafen in Palau. Es gibt noch weitere kleine Häfen, von denen Bootstouren angeboten werden - Palau ist aber die näheste Verbindung, von der die Boote und vor allem die Fähren zur Hauptinsel starten. Der Flughafen und Hafen in Olbia liegt am nächsten zu Palau. Von Cagliari dauert die Fahrt hierher gute 3,5 bis 4 Stunden, von Alghero 2 bis 2,5 Stunden mit dem PKW. Weitere Infos gibt es in den Beiträgen zu Mietwagen, Fähren und Häfen, Flughäfen sowie Öffentliche Verkehrsmittel.

La Maddalena Bootstouren, Bootscharter oder Bootsausflüge von Palau

Bootstouren, Bootsausflüge und Bootscharter La Maddalena

Handverlesene Partner meines Vertrauens: Rumbera Charter in Palau.

Endlich Urlaub. Wer sich den Wind um die Nase wehen lassen will und das einzigartige Schauspiel "La Maddalena" geniessen will, kann die beiden Boote im Bild links mieten - für einen ganzen Tag, für mehrere Tage oder für eine Bootstour mit anderen Gästen zusammen nach La Maddalena. In einer kleinen Gruppe von 10 bis ca. 12 Personen geht es um 10.00 Uhr morgens in Palau los und gegen 17.30 Uhr kommen Sie wieder zurück. Ein sardisches Mittagessen mit Getränken ist im Preis inbegriffen. Vorhandene Lebensmittelallergien sollten im Vorfeld mitgeteilt werden; man erfüllt Ihre Bedürfniss an Bord. Budelli, Santa Maria, Spargi und auch der Rosa Strand gehören mit zum Bootsausflug. Einfach eine E-Mail an Rumberacharter senden und los gehts. Es handelt sich lediglich um eine Anfrage, nicht um eine Buchung.

Bitte bedenken Sie, dass je nach Wetter oder anderen Gegebenheiten eventuell unterschiedliche Routen gewählt werden müssen. Für Gruppen oder Gruppenreisen können die beiden Boote komplett gebucht werden und auf Anfrage gibt es auch Touren nach Korsika. Und: Ja, es gibt eine Toilette auf den Schiffen. Je nach Saison und Schiff fallen die Preise für eine Tour oder das Buchen eines ganzen Bootes unterschiedlich aus - zwischen 85,00 und 135,00 EUR pro erwachsener Person. Kinder fahren deutlich günstiger mit. Charterpreise für das ganze Boot erfragen Sie bitte individuell beim Kooperationspartner vor Ort. Englisch ist hier gar kein Problem; auch an Bord nicht. Die Sonne Sardiniens und das Erlebnis La Maddalena können Sie so ganz entspannt im verdienten Urlaub genießen.

Mehr Infos über Sardinien

Zur Übersicht: Infos über Sardinien
Kulinarisches: Essen und Trinken auf Sardinien
Auf Reisen: Anreise und Unterkunft
Orte und mehr: Wohin auf Sardinien?

Fuer die Reise

Sardinien ist eine Insel für Entdecker. So sind beispielsweise die Weine Sardiniens und Spezialitäten auf Sardinien ganz hervorragend. Oder die herrlichen Strände Sardiniens. Tipps zu Anreise und Unterkunft helfen ausserdem bei der Reiseplanung.

In der Nähe

Gar nicht weit von Santa Lucia entfernt liegt das schöne Palau: Palau und auch Porto Cervo ist nicht weit: Porto Cervo sowie Santa Teresa Gallura und Golfo Aranci.