Orosei

Orosei
Orosei

Der Ort Orosei mit etwa 5000 Einwohnern liegt an der Ostküste Sardiniens - zu Füßen des Gennargentu-Massivs. Der bekannte Urlaubsort Cala Gonone ist nicht weit entfernt - ein Tagesausflug lohnt sich genauso wie ein längerer Aufenthalt in Orosei. Das Städtchen oder die Ortschaft ist einfach herrlich: Enge Gassen in der Altstadt, die zu einem Dorfplatz zusammen laufen, an dem man alles findet, was das Herz begehrt: Restaurants, Cafés, Eisdielen, Ladengeschäfte und zahlreiche historische Gebäude. Der gepflegte Dorfplatz Piazza del Popolo ist schön angelegt, mit kleinem Garten und Palmen. Orosei liegt im Mündungsgebiet des Flusses Cedrino auf einer flachen Ebene vor den Bergen des Gennargentu. Der mittelalterliche Ursprung und die ehemalige Bedeutung am Ufer des Cedrino als Hafen spiegelt sich noch heute in Form einer historischen Altstadt wider. Es ist ohne Kurvenfahrten erreichbar - am besten von Olbia aus. Die Fahrzeit vom Flughafen Olbia beträgt rund 1,5 Stunden (ohne Pausen). Von Cagliari ist Orosei etwas umständlicher zu erreichen, es sind dann etwa 2,5 Stunden Fahrzeit. Aber: Die Fahrt lohnt sich. Man kann hier einen wunderbaren Strandurlaub oder Tauchurlaub verbringen - auch wenn Orosei nicht direkt am Wasser liegt. Die Strände rundum erreicht man aber innerhalb weniger Minuten (mit dem Auto). Auch für Kletterer und Wanderer hat die Gegend rund um Orosei sehr viel zu bieten.

Lage-Karte-Orosei

Orosei, Cala Liberotto, Osalla und mehr

Orosei

Essen gehen oder Shopping - in Orosei ist man genau richtig für einen Bummel. Der Dorfplatz im alten Zentrum ist schön angelegt. Die Piazza del Popolo kann man gar nicht verfehlen, wenn man einfach in Richung Zentrum oder Altstadt fährt. Hier findet sich am Platz und entlang der Hauptstraße sowie in den Seitengassen alles, was das Herz begehrt: Eisdielen, Restaurants, kleine Ladengeschäfte mit Produkten aus der Region, Cafés und vor allem eine bezaubernde Umgebung. Man fühlt sich sofort wohl in Orosei - es ist wohl eine der hübschesten Ortschaften auf Sardinien. Direkt an der Piazza del Popolo liegt auch die schöne Barockkirche Chiesa di San Giacomo Maggiore, die im Jahr 1794 erbaut wurde. Direkt daneben findet sich die Kapelle Santa Croce aus dem 18. Jahrhundert.

Wer Orosei besucht, sollte sich auch ein wenig Zeit für die schönen Seitengassen nehmen, die herrlich schattig sind und mit einer einzigartigen Atmosphäre punkten.

In Orosei finden sich viele historische Gebäude - unter anderem die Kirche Chiesa delle Anime direkt im Zentrum von Orosei, Das barocke Oratorium del Rosario, die Kapelle Sas Animas aus dem 18. Jahrhundert, das mittelalterliche Schloss Sa Preione Vezza an der Piazette delle Anime (es diente lange als Gefängnis) oder die Wallfahrtskirche der Madonna del Rimedio. Vom zentralen Dorfplatz aus sind es nur wenige Schritte bis zur Kirche Chiesa delle Anime. In ihrem Inneren findet sich ein Holzaltar aus dem 17ten Jahrhundert und Fresken aus dem 15ten Jahrhundert.

Im Guiso-Museum findet sich die private Sammlung des Don Giovanni Guiso mit Puppentheater aus dem 18ten bis 21ten Jahrhundert, Gemälden, Trachten, Kleider und anderen Ausstellungsstücken.

Am letzten Sonntag im Mai findet ein Fest zu Ehren der Heiligenfigur Santa Maria del Mare statt. Eine Prozession trägt die Figur von der Kirche Sant'Antonio Abate zum Fluss. Dort wird sie - begleitet von Booten mit Blumenarrangements - übergesetzt und am anderen Flussufer empfangen.

Rund um Orosei: Cala Liberotto, Osalla und mehr

Das Zentrum von Orosei liegt nicht direkt am Meer. Aber innerhalb weniger Minuten erreicht man die schönen Strände der Umgebung. Nahe gelegen - direkt vor den Toren von Orosei - liegt der ausgedehnte Sandstrand Osalla. Neben dem Kanal dort - ganz am hinteren Ende - findet sich ein Hafen. Hier wird auch gerne gesurft. Rund um Orosei finden sich gute Tauchgebiete. Unter anderem gibt es ein gesunkenes englisches Kriegsschiff für Unterwasser-Fans.

Wer kurz vor dem Ende des Strandes Osalla den Berg hinauf abbiegt und einen kleinen Spaziergang machen will, der landet bei der Nuraghe Osalla. Von der Nuraghe selbst ist nicht allzu viel übrig. Aber: Hier oben hat man spektakuläre Blicke auf die Strände und den Hafen von Orosei. Außerdem wurde eine gartenähnliche Umgebung angelegt, in der sich unter den Bäumen auch schattige Ecken finden. Hier kann man auf kleinen Nebenstraßen oberhalb von Orosei auch Wandern gehen oder Rad fahren. Bis Dorgali kann man wandern - das ist allerdings eine ausgedehnte Tour mit über 20 Kilometern Wegstrecke. Rundum-Blicke gibt es vom Monte Tuttavista, der rund 800 Meter hoch ist und direkt hinter Orosei liegt - eine kleinere Wandung, die sich von Orosei aus lohnt. Man kann aber auch mit dem Auto nach oben fahren.

Wer altertümliche Errungenschaften bewundern will, kann auch zum Nuraghendorf Sa Linnarta südlich von Orosei fahren (mehr zu Nuraghen und zur Geschichte Sardiniens).

Strände rund um Orosei

Die Küste rund um Orosei ist von Sandstränden sowie Granit- und Basaltfelsen geprägt. Strände wie Sas Linnas Siccas oder Bidderosa laufen ganz flach aus und bieten mit der niedrigen Stehhöhe auch ideale Voraussetzungen für Kinder. Ganz in der Nähe von Orosei findet sich Cala Liberotto (Abbildung) und weitere Strände wie der Strand von Berchida, Cala Cartoe, Cala Ginepro und andere.

Ausflüge rund um Orosei

In der Umgebung liegen sehr viele Ziele, die einen Ausflug wert sind. Kletterer und Liebhaber schöner Ortschaften werden in Dorgali fündig. Die beeindruckenden Hänge des Gennargentu-Gebirges bieten hier viele Outdoor-Möglichkeiten. Das nahe gelegene Cala Gonone mit Traumstränden, Steilküste und zahlreichen Grotten bietet eine unwirklich schöne Landschaft und wird ebenfalls vom Gennargentu-Gebirge bestimmt. Hier sollte man unbedingt einen Bootsausflug machen.

Zum Gebiet von Orosei zählt auch der Naturpark Biderosa, der 860 Hektar umfasst. Täler und Hügel sowie 5 naturbelassene Strände finden sich hier. Die Besucherzahlen im Naturpark sind begrenzt, es werden nur 140 PKW pro Tag hinein gelassen. Damit sind auch die Strandabschnitte mit weichem Sand frei von Menschenmassen. Fußgänger werden nicht beschränkt, Wohnmobile dürfen gar nicht hinein. Der Park ist von Mai bis Oktober geöffnet. Der Monte Urcatu liegt im Gebiet des Naturparks und bietet von oben einen herrlichen Rundum-Blick auf die Küste vor Orosei. Wer in Orosei Wandern gehen will, ist hier im Naturpark genau richtig.

In Richtung Norden finden sich so zahlreiche Strände und Orte, dass man sie kaum auflisten kann. Das Capo Comino ist nicht weit entfernt und schön zum Wandern oder Spazieren gehen und Baden. Santa Lucia, La Caletta und weitere Ortschaften sind einen Besuch wert. Am besten lässt man sich hier einfach treiben und entdeckt die Region auf eigene Faust.

Wetter in Orosei und Vorhersage

Wie das Wetter (mit Regenwahrscheinlichkeit, Sonnenaufgang, Sonnenuntergang sowie Windrichtung und Windgeschwindigkeit) aktuell in Orosei ist und wie es sich in den kommenden Tage entwickelt - das findet sich in der folgenden Übersicht. Informationen zu Klima und Reisezeit finden sich im Beitrag zum Thema Klima und Reisezeit Sardinien.

Anreise und Anfahrt nach Orosei

Am schnellsten lässt sich Orosei über den Flughafen und Fährhafen in Olbia erreichen. Mit dem Auto ist man in etwas über einer Stunde in Orosei. Die Anfahrt von Cagliari dauert dagegen 2,5 Stunden mit dem Auto. Wer über Alghero (Flughafen) anreist, muss ebenfalls eine Fahrzeit von rund 2,5 Stunden in Kauf nehmen. Weitere Infos gibt es in den Beiträgen zu Mietwagen, Fähren und Häfen, Flughäfen sowie Öffentliche Verkehrsmittel.

Mehr Infos über Sardinien

Zur Übersicht: Infos über Sardinien
Kulinarisches: Essen und Trinken auf Sardinien
Auf Reisen: Anreise und Unterkunft
Orte und mehr: Wohin auf Sardinien?

Fuer die Reise

Sardinien ist ein Ziel für Entdecker in vieler Hinsicht. So sind die Weine Sardiniens und Spezialitäten auf Sardinien ganz hervorragend. Auf rund 1.800 Küstenkilometern entdeckt man ausserdem herrliche Strände und die Gebirge der Insel. Tipps zu Anreise und Unterkunft und Infos über Klima und Reisezeit helfen bei der Reisevorbereitung.

In der Nähe

Dieser Inhalt wird noch erstellt.