Santu Lussurgiu

Santu-Lussurgiu
Santu-Lussurgiu

Santu Lussurgiu mag man mit etwa 2.500 Einwohnern als Dorf bezeichnen, dennoch ist der Ort in den Bergen des Monte Ferru auf Sardinien eigentlich kein wirkliches Dorf, sondern ein kulturelles Zentrum der Insel. Santu Lussurgiu liegt im Hinterland von Bosa und Cuglieri, die Anreise von Cuglieri mit dem Auto dauert etwa zwanzig Minuten, nach Bosa ist man rund 45 Minuten unterwegs, zum Flughafen in Alghero dauert es ungefähr 45 Minuten und der Flughafen Olbia ist etwa 2 Stunden entfernt. Die meisten Besucher der Ortschaft Santu Lussurgiu kommen für einen Tagesausflug hierher. Und der lohnt sich. Die verwinkelten Straßen der Altstadt sind einfach bezaubernd. Die Ortschaft wurde in einem Vulkankrater errichtet und man kann hier vor allem Pferde, sardisches Kunsthandwerk und die schönen Siete Fuentes (sieben Quellen) im Wald von San Leonardo entdecken. Umgeben von Wäldern finden sich hier auch kühle Ecken, die man insbesondere bei den hohen Temperaturen im Sommer wunderbar geniessen kann.

Lage-Karte-Santu-Lussurgiu

Santu Lussurgiu, San Leonardo und die sieben Quellen (Siete Fuentes)

Santu Lussurgiu

Schon beim ersten Blick auf die Ortschaft Santu Lussurgiu zeigt sich die charmante Architektur des Ortes: Hausdächer und Kirchendächer wechseln sich ab, stehen dicht beieinander und lassen erahnen, wie Santu Lussurgiu aus der Nähe betrachtet aussieht. Das Auto lässt man am besten am Ortsrand stehen, denn im Zentrum von Santu Lussurgiu wird es eng. Die kleinen Gassen führen verwinkelt durch eine zauberhaft Altstadt, die eine Erkundung wert ist. Die Umgebung von Santu Lussurgiu zeigt sich üppig grün und bleibt es auch in der sommerlichen Hitze Sardiniens. Korkeichen, Wälder, Wiesen und Schafe beherrschen hier das romantische Landschaftsbild.

Tipp: Wer eine der schönsten Straßen Sardiniens erleben will, fährt die Strecke zwischen Santu Lussurgiu und Cuglieri entlang. Beide Orte sind einfach zauberhaft und die Verbindungsstraße gehört mit zu den schönsten Strecken auf Sardinien. Die kurvenreiche Fahrt durch die Berge des Montiferru ist auch toll für Motorradfahrer.

Santu Lussurgiu ist vor allem Zentrum für das Kunsthandwerk auf Sardinien. Berühmt sind die sardischen Hirtenmesser, die man hier erstehen kann. Aber auch Textilien und Pferdebedarf wie Sattel, Zaumzeug, Halfter, Stiefel und mehr gehören zu den ganz besonderen Dingen, die Santu Lussurgiu zu bieten hat. Die kleinen Straßen derweil bieten schattigen Schutz vor der sommerlichen Hitze und selbstverständlich kann man hier auch Essen gehen, einen Café geniessen oder ein Eis essen, regionale Produkte kaufen oder einen guten Wein versuchen. Das Museum Museo della Tecnologia Contadina (Museum der bäuerlichen Technik) kann auf Verabredung hin besucht werden und es ist in einem alten Herrenhaus unter gebracht.

Pferde: Hauptrolle in Santu Lussurgiu

Pferde spielen in Santu Lussurgiu eine erhebliche Rolle. Braun und schwarzbraun sind die Pferde hier üblicherweise. Einmal im Jahr - in der ersten Juni-Woche - findet hier eine Pferdeschau statt. Pferdeschau, Wettkämpfe und regionale Produkte gibt es dann in Santu Lussurgiu. Auch am 21. August huldigt man den Pferden: Das Fest zu Ehren von San Lussurio mit Pferderennen, Tanz und Brauchtum ist Pflicht für Pferdenarren - aber auch für diejenigen, die die sardische Kultur kennen lernen wollen.

San Leonardo und die sieben Quellen (Siete Fuentes)

Im Wald von San Leonardo finden sich die sieben Quellen (Siete Fuentes), die stets frisch aus dem Berg sprudeln - selbst im Sommer, wenn es sehr heiss wird. Eine Mineralwasserfabrik findet sich hier auch. Die kleine Ansiedlung, in der auch für das leibliche Wohl gesorgt ist bietet schattige Anblicke und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Eine romanische Kirche findet sich hier ebenfalls.

Die ganze Gegend rund um Santu Lussurgiu ist landwirtschaftlich geprägt und man kann hier spektakulär schöne Landschaftsbilder sowie Sonnenuntergänge erleben.

Auch Feengräber (Domus de Janas) finden sich im Gebiet rund um Santu Lussurgiu und San Leonardo di Siete Fuentes. Ganz in der Nähe von Santu Lussurgiu findet sich auch der Wasserfall Cascato sos Molinos. Ihr findet ihn an der Straße nach Bonarcado.

Wettervorhersage und Wetter in Santu Lussurgiu

Wie das Wetter (mit Regenwahrscheinlichkeit, Sonnenaufgang, Sonnenuntergang sowie Windrichtung und Windgeschwindigkeit) derzeit in Santu Lussurgiu und San Leonardo ist und wie es sich in den kommenden Tage entwickelt - das findet sich in der folgenden Übersicht. Informationen zu Klima und Reisezeit finden sich im Beitrag zum Thema Klima und Reisezeit Sardinien.

Anreise und Anfahrt nach Santu Lussurgiu

Eine Anreise über den Flughafen in Alghero erfordert nach den Landung eine Fahrzeit von rund 1,5 bis 1,75 Stunden mit dem PKW. Vom Hafen/Fluhafen in Cagliari sind es etwa 2,5 Stunden Fahrzeit und vom Hafen/Flughafen Olbia fährt man etwa 1,5 Stunden bis Santu Lussurgiu. Von der Küste (Cuglieri) bis Santu Lussurgiu geht es durch die Berge Montiferru auf kurviger Strecke innerhalb einer halben Stunde mit dem Auto und die Strecke ist sehenswert. Weitere Infos gibt es in den Beiträgen zu Mietwagen, Fähren und Häfen, Flughäfen sowie Öffentliche Verkehrsmittel.

Mehr Infos über Sardinien

Zur Übersicht: Infos über Sardinien
Kulinarisches: Essen und Trinken auf Sardinien
Auf Reisen: Anreise und Unterkunft
Orte und mehr: Wohin auf Sardinien?

Fuer die Reise

Es gibt viel zu entdecken auf Sardinien. Beispielsweise die Weine Sardiniens und Spezialitäten auf Sardinien oder die herrlichen Strände Sardiniens oder die zahlreichen historischen Schätze Insel: Nuraghen, Feengräber, antike Städte.

In der Nähe

Gar nicht weit von Santu Lussurgiu entfernt liegt das schöne Cuglieri und Bosa: Bosa und Cuglieri. Echter Tier- und Pferdenarren sollten sich ausserdem etwas Zeit für die Giara di Gesturi mit ihren Wildpferden einplanen.